Berichte

 

Abfalleimer auch in die Herrentoiletten

in dieser Aktion geht es darum, auch auf den Herrentoiletten Mülleimer aufzustellen. So haben wir besipielsweise das nachstehende Schreiben am 30.10.2005 an alle Betreiber von, bzw. Verantwortliche für Einrichtungen mit öffentlichen und/oder Personaltoiletten in Alsdorf. so z.B. auch an alle Gaststättenbetreiber gesandt.

 

Sehr geehrte Damen und Herren.


1,5 bis 2 Millionen Männer in Deutschland werden wegen einer Harninkontinenz auf Kosten der gesetzlichen Krankenversicherung medizinisch betreut. Inkontinent sein bedeutet, unter unwillkürlichem, unfreiwilligen Harnverlust zu leiden. Der betroffene Mensch ist Außerstande, den Zeitpunkt des Wasserlassens selbst zu bestimmen. Da die Inkontinenz immer noch ein Tabuthema ist, nur 4 von 10 Betroffenen gehen zum Arzt, ist anzunehmen, dass in Wirklichkeit ca.3 bis 4 Millionen Männer an Inkontinenz leiden. Die Betroffenen scheuen oft die Öffentlichkeit, wollen nicht entdeckt werden, oftmals weiß es nicht einmal die Familie.
Die Prostatakrebs Selbsthilfegruppe Alsdorf (PSA) hat sich vorgenommen im Namen der vielen Betroffenen dieses Tabuthema auf zu greifen. In einer öffentlichen Veranstaltung am 15.11.2005 spricht der Urologe Dr. med. Reiner Aghte, Herzogenrath, zum Thema: „Inkontinenz im Allgemeinen und bei Männern insbesondere“.
Die Veranstaltung findet am 15. Nov. 2005 um 18:00 Uhr im Haus Mertens. Am Hang 9, Alsdorf - Siedl. Busch, statt. Eintritt frei, interessierte Frauen und Männer sind willkommen.

Gleichzeitig wird die PSA auf einen Notstand hinweisen. Hierzu wird der Vorsitzende der PSA, Josef Pagen nach der Diskussion zum Vorthema eine Kurzdarstellung abgeben.
Was auf Damentoiletten gang und gebe ist, sollte doch den Männern auch recht sein. Der inkontinente Mann trägt wenn er aus dem Haus geht Vorlagen, damit die Unterwäsche und Hose trocken bleiben. Diese Vorlagen werden je nach Bedarf unterschiedlich oft, aber immer wenn sie feucht werden gewechselt. Doch dann kommt die große Frage wohin mit der unsauberen Vorlage? Da in Herrentoiletten keine Abfalleimer stehen wird diese entweder ins WC entsorgt, was zu Verstopfungen führen kann, oder im Vorraum in den Behälter für die gebrauchten Papierhandtücher geworfen. Doch hier kann das Jeder sehen der gerade im Vorraum ist. Das wieder stört aber den empfindsamen Betroffenen.
Deswegen bitten wir Sie, helfen Sie uns und den Betroffenen. Stellen Sie kleine Abfalleimer, mit Deckel, in jede Kabine der Herrentoiletten.

Die Veranstaltung war übrigens gut besucht.

Auf unser Schreiben hin meldete sich nun Frau Arnold mit folgender eMail bei uns:

Sehr geehrter Herr Pagen,
mein Name ist Liselotte Arnold vom "Restaurant Arnold"und wir haben vor 2-3 Wochen ein Informationsblatt bezüglich der Entsorgungseimer in Herrentoiletten von Ihnen erhalten. Ich möchte mich bei Ihnen für diese Anregung bedanken und gleichzeitig mitteilen, dass wir umgehend einen Behälter besorgt haben.
Es hat mich spontan etwas betroffen, dass man nicht von selber auf diese Idee gekommen ist. Aber wahrscheinlich liegt das tatsächlich daran, das dieses Thema von den Betroffenen tabuisiert wird.
Ich wünsche Ihnen weiterhin viel Erfolg bei dem Einsatz für ihre Selbsthilfegruppe!

Mit freundlichem Gruß
Liselotte Arnold

 

Darüber haben wir uns sehr gefreut, Danke Frau Arnold.

 

zurück