Veranstaltungen

 

6. Alsdorfer Männertag
am 21.5.2011 in der Stadthalle Alsdorf // Fahrstuhl vorhanden ab 13:00

Vorsorge und neue Tests beim Prostatakarzinom: Wohin geht die Reise?

 

Prof. Dr. med. Thomas A. Vögeli
Chefarzt der Klinik für Urologie und Kinder-urologie im MZ Städteregion Aachen, Betriebsteil Bardenberg

Die richtige Therapie

Wie berate ich einen Patienten?

Dr. med Stephan Wolter
Urologische Praxis am Wasserturm

Chemotherapie und Hormone

Was kann man tun?

Dr. med. Volker Perst

Oberarzt

 


A R C H I V

 

23.2.11
WENN DER KREBS NICHT NUR AM LEIB, SONDERN AUCH AN DER SEELE NAGT:
Einer unserer Alsdorfer Priester (Pfr. i. R. Dr. Josef Vohn) erzählt,
wie es ihm bei seinen beiden Krebserkrankungen ergangen ist,
wo ihm sein Glaube geholfen hat und wo nicht.
Eine Einladung zum Gespräch und zum Nachdenken über uns selber.


Moderator: Josef Pagen

 


30.06.2010
Hilfe zur Selbsthilfe
Gezeigt wird eine Präsentation der Krebshilfe "Leben und lieben mit Prostatakrebs“
Moderator: Josef Pagen


5. Alsdorfer Männertag
am 19.6.2010 in der Stadthalle Alsdorf // Fahrstuhl vorhanden ab 11:00

Flyer

Die neue S3 Richtlinie zur Früherkennung, Diagnostik und Therapie des Prostatakarzinom

Prof. Dr. med. Thomas A. Vögeli
Chefarzt der Klinik für Urologie und Kinder-urologie im MZ Städteregion Aachen, Betriebsteil Bardenberg

Folgen der neuen Onkologieverordnung

Dr. med Thomas Pulte
Niedergelassener Urologe in der urologischen Geimeinschaftspraxis am
Wasserturm, Niederbardenberger Str. 21a

Kumpel, Kerle, Kameraden –
Wie lebt Mann mit Krebs?

Herr Hartmut Magon
Psychotherapeut, Psychoonkologe
mt Praxen in Mönchengladbach, Kempen und Essen

Hormontherapie – so wie es mir ergangen ist

Herr Wolfhard D. Frost
Betroffener und Sprecher der PSA Selbsthilfegruppe Prostatakrebs Bielefeld

 

 

Nach allen Vorträgen besteht die Möglichkeit der Fragenstellung

Schlusswort ca. 15:00


 

26.05.2010

Inkontinenz im Allgemeinen und im Besonderen nach einer Prostatektomie
-> wie kommt es zur Inkontinenz?
-> welche Möglichkeiten der Behand-lung mit Medikamenten gibt es?
-> welche operativen Möglichkeiten gibt es?

Referent: Dr. Lehnhardt, Ltd. Oberarzt in der Klinik für Urologie und Kinderurologie im MZ Städteregion Aachen

Moderator: Josef Pagen

Das Thema Inkontinenz ist heute leider häufig nach wie vor ein Tabuthema.
Prostatakrebs-Betroffene und ihre Partnerinnen sind mit diesen Herausforderungen jedoch über gebühr konfrontiert, da die Inkontinenz des Mannes eine der Hauptfolgen der Prostatektomie ist.


28.04.2010
Mitgliederversammlung

Tagesordnung:

 

1. Begrüßung der Anwesenden

2. Jahresbericht 2009 3. Kassenbericht 2009

4. Männergesundheitstag 19.06.2010

5. Nachwahlen

·  2. Vorsitzender

·  Schriftführer

·  2 – 4 Beisitzer

·  2 Kassenrevisoren

6. Beschussfassung zum Antrag, die Treffen auch für unsere Partnerinnen offen zu machen.

7. Nachgekommenes

Die Nachwahlen sind unbedingt erforder-lich, da die Arbeit für die Gruppe nicht nur vom Vorsitzenden und dem Kassierer geleistet werden kann. Wenn dies nach acht Jahren Bestand der Gruppe nicht möglich ist, nehme ich an, dass am weiteren Bestand der Prostatakrebs SHG kein Interesse besteht und wir dann die Gruppe zum Jahresende auflösen sollten.

 


31.03.2010 offene Sprechstunde
Referent: Es ist ein Urologe anwesend
Moderator: Rolf Schmitz, Kassenwart


Alle Teilnehmer können Fragen stellen, Der Urologe wird antworten. Schreibt Euch Fragen auf, die Ihr stellen möchtet und fragt dem Urologen ein „Loch in den Bauch“.

24.02.2010 Thema: Therapeutische Optionen bei der Behandlung der erektilen Dysfunktion.
Referent: Torsten Fittkau, Psychologische Beratungspraxis Neu-Isenburg
Moderator: Josef Pagen

Das Thema Sexualität und Sexualstörungen ist heute leider häufig nach wie vor ein Tabuthema.
Prostatakrebs-Betroffene und ihre Partnerinnen sind mit diesen Herausforderungen jedoch über gebühr konfrontiert, da die Impotenz des Mannes eine der Hauptfolgen der Prostatektomie ist.
Daher ist diese Veranstaltung nur für Männer.


20.01.2010 (3. Mittwoch im Januar)
Thema: Hilfe zur Selbsthilfe
Wir reden über unsere Belastun-
gen und Befindlichkeiten, stellen
Fragen und hoffen auf Antworten
Moderator: Josef Pagen, Gruppenleiter


 

4. Prostatakrebstag im Krankenhaus Bardenberg am Mittwoch, 28. Oktober 2009 Barbarasaal im Ambulanzgebäude (5. Etage)

eine Gemeinschaftsveranstaltung der
Klinik für Urologie und Kinderurologie im MZ Kreis Aachen Betriebsteil Bardenberg
und der
Prostatakrebs Selbsthilfegruppe Alsdorf

18:00 Uhr

Begrüßung durch Josef Pagen, Vorsitzender der Prostatakrebs SHG Alsdorf
Begrüßung durch Prof. Dr. med.
Thomas-Alexander Vögeli, Chefarzt der Klinik für Urologie und Kinderurologie

18:15 Uhr

Neues zur Diagnostik und Therapie des Prostatakarzinoms
Prof. Dr. med. Thomas - Alexander Vögeli

19:00 Uhr

Wie geht die richtige Biopsie
Dr. med. R. Agthe, niedergelassener Urologe im Urologischen Zentrum am Wasserturm, Bardenberg

19:45 Uhr

Erste Ergebnisse aus der weiten Ver-wendung von Remeex-Bändern bei der Inkontinenz nach Prostata-OP
Dr. med. M. Lehnhardt, Ltd. Oberarzt in der Klinik für Urologie und Kinderurologie im MZ

20:30 Uhr

Schlußworte

Nach jedem Vortrag haben die Besucher Gelegenheit, Fragen zu stellen.


4. Alsdorfer Männertag am 13. Juni 2009 ab 11:00
in den Seminarräumen der Stadthalle Aldsdorf

Flyer innen Flyer außen

11:00

Eröffnung und Grußwort
Grußwort

Josef Pagen
Schirmherr Alfred Sonders
Geschäftsführer der Stadthalle Alsdorf

 

Neues in der Diagnostik und Therapie des Prostatakarzinoms

Prof. Dr. med. T. A. Vögeli

 

Pause

 

 

Was helfen Sport & Diät bei Krebs?

A. Lappenküper

 

Hormone - wie viel braucht der Mann?

Dr. med. Th. Pulte

14:30

Schlusswort

 

nach allen Vorträgen besteht die Möglichkeit der Fragestellung


 

Mitgliederversammlung am 29. April 2009 um 17:30 Uhr
im Pfarrzentrum der Pfarre Herz-Jesu, Alsdorf - Kellersberg
Hebbelstr. 1c

Tagesordnung:
1. Begrüßung durch den Vorsitzenden
2. Bericht über das vergangene Jahr.
3. Kassenbericht
4. Kassen – Revisionsbericht
5. Aussprache zu den Berichten
6. Nachwahlen - stellv. Vorsitzenden - Schriftführer
7. Schlusswort.

 


urlogische Sprechstunde im Rahmen des monatlichen Treffens am 25. März 2009 um 17:30 Uhr
im Pfarrzentrum der Pfarre Herz-Jesu, Alsdorf - Kellersberg
Hebbelstr. 1c
Fahrstuhl vorhanden

"Herr Doktor, ich hab da mal eine Frage"

Die Fragen beantwortet:
Dr. med. Wilhelm Wirtz, niedergelassener Urologe / Alsdorf

Die erste Veranstaltung dieser Art hatten wir mit Herrn Dr. med. Reiner Aghte, niedergelassener Urologe in Herzogenrath. Damals noch etwas unbekannt, weil neu, sollte es nun schon besser gehen. Schreibt Euch Eure Fragen schon zu Hause auf und fragt dann dem Doktor „Auf Teufel komm heraus ein Loch in den Bauch“.

Nutzt diese CHANCE !!!


Die gutartige Prostatavergrößerung im Rahmen des monatlichen Treffens am 25. Februar 2009 um 17:30 Uhr // ÖFFENTLICH
im Pfarrzentrum der Pfarre Herz-Jesu, Alsdorf - Kellersberg
Hebbelstr. 1c
Fahrstuhl vorhanden

Referent: Oberarzt Dr. med. V. Perst, Klinik für Urologie im MZ Kreis Aachen, Betriebsteil Bardenberg.

Dieses Thema mag einzelnen als unangebracht erscheinen, ist es aber einem anderen nicht, weil er Betroffener ist. Für alle bietet dieser Vortrag über die „benignen Prostatahyperplasie“ (BPH) aber eine Wissenserweiterung.

Wenn es mit dem Wasserlassen nicht mehr richtig klappt.

Die Prostata (deutsch: Vorsteherdrüse) gehört zu den männlichen Geschlechtsorganen. In Gestalt und Größe ähnelt sie beim erwachsenen Mann einer Kastanie. Die Prostata befindet sich unterhalb der Harnblase und umschließt dabei ringförmig einen Teil der Harnröhre.
Ab einer bestimmten Größe kann die Prostata die Harnröhre so verengen, dass Beschwerden beim Wasserlassen auftreten. Etwa jeder 2. Mann ab dem 50. Lebensjahr ist von einer gutartigen Prostatavergrößerung (BPH) betroffen, bei den 60- bis 70-Jährigen sind es sogar 75 %. Die genaue Ursache für die Vergrößerung der Prostata ist nicht geklärt. Man weiß heute aber, dass nicht nur eine Ursache verantwortlich zu machen ist. Die beginnende BPH macht sich zunächst durch Harndrang bemerkbar: Erst häufiger, später auch drängender. Häufigerer Druck auf die Blase zwingt dazu, auch nachts öfter aufzustehen und sich tagsüber möglichst in der Nähe einer Toilette aufzuhalten. Zunehmend beherrscht das Prostata-Problem das ganze Leben. Während aber das Bedürfnis, Wasser zu lassen, zunimmt, macht die eigentliche Entleerung mehr und mehr Probleme. Ursache: Die vergrößerte Prostata. Sie verhindert die vollständige Entleerung der Blase, in ihr verbleibt Restharn. Nimmt die Größe der Prostata noch weiter zu, kann sich der Harn bis zu den Nieren zurückstauen und diese ernsthaft schädigen. Eine Operation zur Verkleinerung der Prostata wird erforderlich.


Hilfe durch Selbsthilfe im Rahmen des monatlichen Treffens am 28. Januar 2009 um 17:30 Uhr
im Pfarrzentrum der Pfarre Herz-Jesu, Alsdorf - Kellersberg
Hebbelstr. 1c
Fahrstuhl vorhanden

An diesen Abenden wollen wir, unter Männern, ganz offen über unsere Sorgen und Probleme sprechen. Dabei werden wir durch die Erfahrung der Probleme und Erfahrungen Anderer lernen, mit unseren eigenen Sorgen besser umgehen zu können.


offene Sprechstunde im Rahmen des monatlichen Treffens am 29. Oktober 2008 um 17:30 Uhr
im Pfarrzentrum der Pfarre Herz-Jesu, Alsdorf - Kellersberg
Hebbelstr. 1c
Fahrstuhl vorhanden

An diesem Abend wird der Urologe Dr. Aghte (Herzogenrath) bei uns in der Gruppe sein. Er wird kein Vortrag sein, sondern Dr. Aghte wird den Besuchern ihre Fragen beantworten, die in Verbindung zum Prostatakrebs stehen.


öffentlicher Vortrag am Mittwoch, 24. September 2008 um 17:30 Uhr
im Pfarrzentrum der Pfarre Herz-Jesu, Alsdorf - Kellersberg
Hebbelstr. 1c
Fahrstuhl vorhanden

Ullrich Kruse, SHG-Leiter in Duisburg, spricht über seinen Krankheitsverlauf.

 

öffentlicher Vortrags- und Diskussionsabend zum Thema Brachytherapie am Mittwoch, 27. August 2008 um 17:30 Uhr
im Pfarrzentrum der Pfarre Herz-Jesu, Alsdorf - Kellersberg
Hebbelstr. 1c, im großen Saal 1. Etage
Fahrstuhl vorhanden

Die Brachytherapie ist eine der verschiedenen Behandlungsmöglichkeiten bei Prostatakrebs. Männer, das sollte jeden von uns interessieren. Dann weiß man(n) wenn nötig, was das ist.

Referenten an diesem Abend sind:

Dr. med. Uwe Herbert Maurer, Facharzt für Strahlentherapie
Dr. med. Gerlinde Maurer, Assistenzärztin

beide tätig in der Radiologie, Strahlentherapie u. Nuklearmedizin am St. Antonius-Hospital Eschweiler, Praxisstätte der überörtlichen Berufsausübungs-gemeinschaft, Radiologisches Netzwerk Rheinland GbR


3. Alsdorfer Männertag
am 7. Juni 2008 im Pfarrzentrum Hebbelstrasse Alsdorf-Kellersberg // Fahrstuhl vorhanden

Diagnostik des PCa

Behandlung des PCa im Frühstadium

- Wieviel Früherkennung ist sinnvoll
- Reicht Abtasten und PSA
- Was gib´s Neues

- wann OP
- wann Bestrahlung
- wann wait & see (abwarten und beobachten)
- wann Hormontherapie

Pfarrzentrum Herz-Jesu
Hebbelstrasse 1c
52477 Alsdorf

Programm-Flyer


öffentlicher Vortrags- und Diskussionsabend am Mittwoch, 30 April 2008 um 18:00 Uhr
im Pfarrzentrum der Pfarre Herz-Jesu, Alsdorf - Kellersberg
Hebbelstr. 1c, im großen Saal 1. Etage
Fahrstuhl vorhanden

Thema 1: Prostatakrebs ist (k)eine Männersache
Referentin: Frau Anette Siekmann-Frost, Ehefrau eines Betroffenen

Thema 2: Viele Wege führen nach Rom
„Habe ich die richtige Therapie Gewählt“?
Referent: Herr Wolhard Frost, betroffener und Selbsthilfegruppen-Leiter in Bielefeld


3. Prostatakrebstag im Krankenhaus Bardenberg am Mittwoch, 05. Dezember 2007 Barbarasaal im Ambulanzgebäude (5. Etage)

eine Gemeinschaftsveranstaltung der
Klinik für Urologie und Kinderurologie im MZ Kreis Aachen Betriebsteil Bardenberg
und der
Prostatakrebs Selbsthilfegruppe Alsdorf

18:00 bis 18:15 Uhr

Begrüßung durch Josef Pagen, Vorsitzender der Prostatakrebs SHG Alsdorf
Begrüßung durch Prof. Dr. med. Thomas-Alexander Vögeli, Chefarzt der Klinik für Urologie und Kinderurologie

18:15 bis 19:15 Uhr

Inkontinenz nach Prostatektomie – neue Wege der Therapie
Prof. Dr. med. Thomas - Alexander Vögeli

19:15 bis 20:15 Uhr

PSA – Rezidiv – was nun?
Dr. med. Stefan Machtens, Chefarzt der Urologischen Abteilung Marienkrankenhaus Bergisch-Gladbach

Die Vorträge sind mit 30 bis 40 Minuten angesetzt, danach wird Gelegenheit zur Diskussion mit den Referenten gegeben.


Vortragsabend Bevölkerungsstruktur
am Mittwoch, den 24.Okt. 2007 um 17:30 Uhr
im Pfarrheim der Pfarre Herz-Jesu Alsdorf Kellersberg, Hebbelstr. 1c, im großen Saal, 1. Etage. (Fahrstuhl vorhanden)

Referent Herr Dr. med. Thomas Kretz
Urologe aus Heinsberg

Der Referent zu seinem Thema:
"Ich befasse mich dabei zunächst mit der Geschlechterverteilung in den verschiedenen Altersgruppen von 1900 bis heute und arbeite im Verlauf die höhere Sterblichkeit der Männer und die höhere Krankheitsrate des "starken Geschlechts" heraus. Es werden Ursachen gesucht und teilweise im Vortrag auch angesprochen. Zum Schluss werde ich versuchen, einen Lösungsansatz zu präsentieren, der aber natürlich nur unvollständig sein kann und wird. Fazit für die Männer wird sein, dass das "Fit in die Kiste" in hohem Alter sowohl für den Einzelnen, als auch für die Krankenkassen und somit für die Volkswirtschaft, das Ziel sein muss."


Vortragsveranstaltung Palliativmedizin
am Mittwoch, 27. Juni 2007 um 17:30 Uhr (ca. 2 Std)
im Pfarrheim der Pfarre Herz-Jesu Alsdorf Kellersberg, Hebbelstr. 1c, im großen Saal, 1. Etage. (Fahrstuhl vorhanden)

Referentin Frau Susanne Kern
von der Klinik für Palliativmedizin der RWTH Aachen

-> Die Palliativmedizin
-> Die Arbeit der Palliativstation im UK Aachen
-> Einstellung und Haltung zur palliativen Versorgung

Jeder Interessent, ob Mann oder Frau,
ist willkommen.


Vortrags und Diskussionsabend Möglichkeiten der Physiotherapie nach Prostatektomie
am Mittwoch, 11. Juni 2007 um 17:00 Uhr
im Pfarrheim der Pfarre Herz-Jesu Alsdorf Kellersberg, Hebbelstr. 1c, im großen Saal, 1. Etage. (Fahrstuhl vorhanden)

Referentin: Frau Katja Fink
Leitende Physiotherapeutin MZ Kreis Aachen, Betriebsteil Bardenberg

Frau Fink wird in einem Einführungsvortrag einen Überblick zum Thema geben. Danach ist Zeit für eine zeitlich nicht begrenzte Diskussion.

Alle interessierten Männer sind dazu eingeladen.


2. Alsdorfer Männertag
am 5. Mai 2007 in den Seminarräumen der Stadthalle Alsdorf

Aging Male - Der älter werdende Mann

Fachärzte informieren über

  • Geriatrische Erkrankungen
  • Erkrankung der Atemwege
  • Wechseljahre des Mannes
  • Bevölkerungsstrukturen
  • Ernährung im Alter
  • Inkontinenz beim alternden Mann
  • Das Geheimnis eines langen Lebens

Verlauf der Veranstaltung:

09:00 Begrüßung durch

Josef Pagen
Helmut Klein
Dr. Wilhelm Wirtz
Prof. Dr. med. Thomas-Alexander Vögeli

Vorsitzender der Prostatakrebs Selbsthilfegruppe Alsdorf
Bürgermeister der Stadt Alsdorf
betreuender Urologe
Chefarzt der Klinik für Urologie und Kinderurologie am MZ Kreis Aachen

09:30 Uhr Bevölkerungsstrukturen

Dr. med. Thomas Kretz

Niedergelassener Urologe

10:00 Uhr Geriatrische Erkrankungen

Dr. med. Rudolf Halacher

Chefarzt Geriatrie, MZ AC

10:30 Uhr Atemwegerkrankungen

Dr. med. Konrad Müllejans

Internist

11:00 Uhr kurze Pause

 

 

11:15 Uhr Wechseljahre des Mannes

Dr. med. Wirtz

Niedergelassener Urologe

11:45 Uhr Inkontinenz beim alternden Mann

Dr. med. Martin Lehnhardt

Leitd. Oberarzt, Urologie, MZ AC

12:15 Uhr Mittagpause

 

 

13:00 Ernährung im Alter

Frau Cordula Graab

Ernährungsberaterin

13:30 Uhr Das Geheimnis eines langen Lebens

Prof. Dr. med. Thomas-Alexander Vögeli

Chefarzt der Klinik für Urologie und Kinderurologie am MZ Kreis Aachen

14:00 Uhr Schlußworte

Prof. Dr. med. Thomas-Alexander Vögeli
Josef Pagen

 

hier gibt es den Flyer zum Ausdrucken, damit behält man während der Veranstaltung den Überblick. Leider hat sich darin ein Fehler eingeschlichen:

Flyer Innenseite Bild Flyer Außenseite Bild

hier können Sie sich die oben stehende Tabelle als Programm-Übersicht ausdrucken, sobald dieses fest steht


Mitgliederversammlung
am Mittwoch, 25.April 2007 um 17:30 Uhr
im Pfarrheim der Pfarre Herz Jesu, Alsdorf – Kellersberg, Hebbelstr., im großen Saal, 1.Etage.

Tagesordnung
1. Begrüßung
2. Jahresberichte 2006
3. Diskussion zu den Berichten
4. Nachwahlen
a. Kassenwart
b. Schriftführer
5. Planung zum 2. Alsdorfer Männertages
6. Nachgekommenes

Zu dieser Mitgliederversammlung lade ich alle Betroffenen, die sich zu uns gehörig fühlen, recht herzlich ein.
Josef Pagen


Vortrags und Diskussionsabend zum Thema Möglichkeiten der Physiotherapie nach Prostatektomie
am Mittwoch, 11. April 2007 um 18:00 Uhr
im Pfarrheim der Pfarre Herz-Jesu Alsdorf Kellersberg, Hebbelstr., im großen Saal, 1. Etage. (Fahrstuhl vorhanden)

Die Referentin Frau Katja Fink, MZ Kreis Aachen, Betriebsteil Bardenberg - Physiotherapie wird in einem Einführungsvortrag einen Überblick zum Thema geben. Danach ist Zeit für eine zeitlich nicht begrenzte Diskussion.


2. Prostatakrebstag Vortragsabend
am 29.11.2006 in Bardenberg "Barbarasaal" 5.Etage Ambulanzgebäude

eine gemeinsame Veranstaltung der
Klinik für Urologie und Kinderurologie im MZ Kreis Aachen Betriebsteil Bardenberg
und der
Prostatakrebs Selbsthilfegruppe Alsdorf

18:00 - 18:15

Begrüßung

Josef Pagen, Vorsitzender der PSA
Prof. Dr. Thomas-A. Vögeli, Hausherr

18:15 - 19:15

Die laparoskopische radikale Prostatektomie
Ein inzwischen etabliertes minimal invasives Verfahren?

Priv.-Doz. Dr. med. Martin Burchardt,
Ltd. Oberarzt der Klinik für Urologie - Medizinische Hochschule Hannover.

19:15 - 20:15

Roboter in der Chirurgie
Der Stellenwert bei der Behandlung des Prostatakarzinoms

Prof. Dr. med. Thomas-A. Vögeli,
Chefarzt der Urologie und Kinderurologie im Medizinischen Zentrum Kreis Aachen

Die Vorträge sind mit 30 bis 40 Minuten angesetzt, danach wird Gelegenheit zur Diskussion mit den Referenten gegeben.


Erektile Dysfunktion
bedeutet nach der Standardlektüre "kleines Wörterbuch für Prostatakrebspatienten": >>Fähigkeit zur Versteifung des Gliedes ist beeinträchtigt<<

Zum Thema "Man(n) kann vieles tun bei erektiler Dysfunktion" spricht bei uns am 11.08.2006 um 18:00 Uhr

Herr Dr. med. Michael Schumacher
niedergelassener Urologe aus Düren
er wird eventuell begleitet von seinem Praxiskollegen Dr. med. G. Jakobs

Diese Veranstaltung ist öffentlich im großen Saal des Pfarrheim Herz-Jesu Alsdorf Kellersberg, Hebbelstr.


Bei unserem Treffen am 28.06.06, gab es eine Diskussion zu Fragen der Sozialversicherung. Daraufhin kam der Gedanke auf, zu diesem Thema einen Referenten ein zu laden. Das ist geschehen. Bei unserem Treffen am 26.07.2006 um 17:30 Uhr spricht zum Thema "Aktuelles bei der Sozialversicherung"

Herr Günter Schneiderwind
- Knappschaftsältester -

->

Wann trägt der Versicherte Kosten?

->

Wann und wie viele Zuzahlungen zu den Leistungen der Krankenversicherung?

->

Wie und wann kann der Versicherte von den Zuzahlungen befreit werden?